plakat

in Film über Damenslips, Yakuzas und Hartz IV. Horst, Automatenspezialist aus Deutschland, wird im Rahmen einer Arbeitswiedereingliederungsmaßnahme von der ARGE nach Tokyo geschickt. Dieser lausige und überaus fragwürdige 1-Euro-Job-Einsatz erweist sich als äußerst delikat, da Fukamura Vendings nicht nur Getränke, Süßigkeiten und andere Leckereien vertreibt, sondern eben auch getragene Damenslips. Horst, der nur seinen Job erledigen will und versucht das Geld für den Rückflug zusammen zu bekommen, gerät unversehens in die Merkwürdigkeiten der japanischen Automatenkultur und an ein paar unfreundliche Gestalten der Tokyoter Unterwelt. Für einen Kulturschock bleibt keine Zeit!

Der Abschlussfilm der Kameraklasse 0110 der Deutschen POP ist die erste Zusammenarbeit dieses Ausbildungsinstituts und des Gula Mons Filmsyndikats. Der Trailer lief bereits auf dem Japanischen Filmfest in Hamburg 2010 und fand breite Resonanz. Die vier Kameraschüler beweisen hier, dass mit wenig Mitteln, aber mit Eifer und Engagement viel vollbracht werden kann.

TotenkopfZurück